Nordfrankreich, Ablain-Saint-Nazaire, Der Ring des FriedensAblain-Saint-Nazaire _ L'anneau de la mémoire © CRTC Hauts-de-France - Michel Deshayes
©Nordfrankreich, Ablain-Saint-Nazaire, Der Ring des Friedens |CRTC Hauts-de-France - Michel Deshayes

Gedenktourismus mal anders

Verstehen, wie wertvoll Frieden ist

Es ist wahrscheinlich die Region Frankreichs, die am meisten von Kriegen betroffen war. Aber vor allem ist es eine Region der Versöhnung, in der grundsätzlich auf Erholung gebaut wird. Nordfrankreich weist den Weg zu einer lebendigen Erinnerungskultur: Hier nimmt das Erinnern eine vitalisierende, fast schon erzählerische Dimension an.

Auch das kleinste Denkmal würdigt respektvoll und angemessen die Opfer, die hier für Freiheit und Frieden gebracht wurden. Aber es gibt auch ein unauslöschliches Gefühl der internationalen Gemeinschaft. Daraus ergibt sich eine besondere Auffassung von der Pflicht des Gedenkens: das Teilen und Wertschätzen der Bedeutung des Friedens.

Die geheime Geschichte der unterirdischen Gewölbe

Seit jeher ist Nordfrankreich eine Grenzregion, die „halten“ musste, um die mehrfach überfallene und geplünderte Hauptstadt zu schützen… Die Menschen haben immer wieder Zuflucht unter der Erde gesucht, von der Vorgeschichte bis zum Ersten Weltkrieg. Die unterirdischen Gänge, die abwechselnd ein Ort des Lebens, der Ausbeutung, der Vorratshaltung oder der Zuflucht für Einwohner und Soldaten waren, sind bewegende Zeugen der Geschichte Nordfrankreichs.

Besuchen Sie die Orte der Erinnerung