© Nordfrankreich, Lille, Bahnhof Saint Sauveur | Lille 3000 - Jonas Verbeke

Anreise

Nordfrankreich, das bedeutet: Ankommen, Wohlfühlen und Energie tanken! Genießen Sie die Weite unserer Landschaften, betrachten Sie die Meisterwerke in unseren Museen, probieren Sie leckeres Pootsvleesch in einem unserer nordfranzösischen Gasthöfe, treffen Sie die herzensguten „Menschen des Nordens“, schaffen Sie sich mit Ihren Lieben fröhliche Erinnerungen…

Noch nie war es so einfach, dem Alltag zu entfliehen und sich zu entspannen: Nordfrankreich liegt ganz in der Nähe! Sie müssen nicht um die Welt fliegen, um sich 100% wohl zu fühlen…

Mit dem Auto, dem Zug, per Flugzeug oder mit dem Rad, wir zeigen Ihnen, wie Sie nach Nordfrankreich reisen können.

Zwei Personen laufen am weiten Strand von Quend in Nordfrankreich. Copyright: CRT Hauts-de-France Teddy HeninNordfrankreich, Quend, Le Loft des pins
©Nordfrankreich, Quend, Le Loft des pins|Crt Hauts De France - Com des images / Teddy Henin
Anreise

Mit dem Zug

TGV, Thalys, ICE oder die Regionalzüge TER…

Nutzen Sie das dichte Schienennetz in Deutschland und Frankreich in Kombination mit Sparpreisen oder Sonderangeboten der SNCF oder der Deutschen Bahn. So reisen sie günstig, schnell und umweltfreundlich und lehnen sich entspannt zurück, während unsere schönen nordfranzösischen Landschaften an Ihnen vorbeiziehen. Wenn Sie aus Nordrhein-Westfalen anreisen, dann sind die Thalys-Zugverbindungen außerdem eine Alternative (über Brüssel oder Paris und dann weiter mit der SNCF).

Anreise

Mit dem Auto

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Anreise im Auto mit Radfahren oder Wandern in Nordfrankreich kombinieren? Dann nutzen Sie verschiedene „Fortbewegungsmittel“, um unsere Straßen und Wege zu erkunden.

 

 

 

 

 

Die Autobahn A1 verbindet Lille mit Paris, die A2 verbindet die belgische Grenze mit der A1 und führt durch die Départements Nord und Somme, die A29 führt ab Saint-Quentin über Amiens in Richtung der Nachbarregion Normandie. In Saint-Quentin gibt es außerdem eine Verbindung zur A26, die von Calais über Arras und Cambrai führt. Die A21 führt durchs Bergbaugebiet bei Lens und die A25 führt von Lille nach Dünkirchen. Die A16 führt entlang der nordfranzösischen Küste über Amiens bis nach Paris.

Bei einer Anreise aus Deutschland nutzen Sie, je nachdem, ob Sie aus dem Norden, Osten oder Süden kommen, am besten folgende Autobahnen:

  • Aus Norden kommend: Über Belgien bis Lille und dann dort sternförmig entweder die A1, A23 oder A25.
  • Aus Osten kommend: Entweder über Süd-Belgien bzw. Luxemburg oder über die deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz/ Saarland und dann über Reims die A26 Richtung Laon/ Saint-Quentin oder die N31 Richtung Soissons/ Compiègne.
  • Aus Süden kommend: Über Strasbourg, Metz und dann wie oben beschrieben über Reims nach Nordfrankreich.

Gut zu wissen: Auf den französischen Autobahnen zahlen Sie Maut. Die Nationalstraßen hingegen sind mautfrei und geben Ihnen außerdem Gelegenheit, die vielen süßen Städtchen und Dörfer Nordfrankreichs zu sehen. Machen Sie Rast in einem nordfranzösischen Estaminet (Gasthaus) oder schauen Sie sich die Highlights auf Ihrem Weg ins nordfranzösische Urlaubsdomizil an.

 

Anreise

Mit dem Flugzeug

Von Deutschland nach Brüssel oder Paris Charles de Gaulle

Von Deutschland aus gelangen Sie mit zahlreichen Direktverbindungen schnell zum Flughafen Paris Charles-de-Gaulle. Von dort sind es nur 20 Autominuten zur südlichen Grenze Nordfrankreichs. Sie können auch vom Flughafenbahnhof ohne Umsteigen mit dem TGV nach Lille fahren (1 – 1,5 Stunden Fahrt). Eine Alternative wäre, den Flughafen Brüssel als Zielflughafen zu wählen und von dort mit dem Mietwagen oder Zug (direkte Verbindung nach Lille in 30 Minuten) nach Nordfrankreich zu fahren.

Anreise

Mit dem Bus

Flixbus fährt von Paris nach Comiègne oder von Brüssel über Lille nach Amiens und weiter in die Normandie. In Nordfrankreich selbst gibt es ein dichtes Busstreckennetz zwischen den nordfranzösischen Städten.

Anreise

Mit dem Rad

Reisen Sie nach Nordfrankreich mit dem Fahrrad auf der Pilgerroute Eurovélo 3

Für Sie ist der Weg das Ziel? Sie möchten sich fordern und Nordfrankreichs Natur in all ihren Facetten genießen? Dann fahren Sie von Aachen auf der Eurovélo 3 durch Nordfrankreich. Die « Europäische Pilgerroute » von Norwegen bis nach Spanien führt Sie in Nordfrankreich durch das Land des Maroilles-Käses. Weitere Highlights sind das Familistère von Guise, die Schlösser Pierrefonds und Compiègne oder die Kathedrale von Senlis und das Kloster Chaalis. Wenn Sie auf der Karte in diesem Artikel scrollen, finden Sie die Radstrecke unter dem Namen „Route des Pélérins“ im Süden der Region. Sie werden sehen, dass Sie die meiste Zeit entlang des Flusses Oise auf grünen Wegen durch Nordfrankreich führt.