Panoramablick auf die Dünen der Pointe aux Oies in Wimereux, Nordfrankreich. Copyright: CRTC Hauts-de-France - Stéphane BouillandNordfrankreich, Wimereux, Die Dünen der Pointe aux Oies
©Nordfrankreich, Wimereux, Die Dünen der Pointe aux Oies |CRTC Hauts-de-France - Stéphane Bouilland

Die 10 schönsten Aussichtspunkte entlang der Küste

Haben Sie Sehnsucht nach der Kraft und Weite eines Ausflugs in die Natur – mit einem absoluten Tapetenwechsel und fernab von der Hektik des Alltags? Dann auf in Richtung Somme-Bucht und Opalküste, die berühmt sind für ihre einzigartigen Panoramablicke. Von den Klippen der Steilküste, entlang der Dünen, von einer Kapelle oder hoch oben auf einem Leuchtturm erstreckt sich der Horizont so weit das Auge reicht und verändert sich stetig mit den Gezeiten und dem wechselnden Licht. Lassen Sie sich mit den Haaren im Wind von der Brandung tragen.

 

Nordfrankreich, Le Touquet-Paris-Plage, Dünen in der AbendsonneNordfrankreich, Le Touquet-Paris-Plage, Dünen in der Abendsonne
©Nordfrankreich, Le Touquet-Paris-Plage, Dünen in der Abendsonne|CRTC Hauts-de-France - Ishak Najib
Malo-les-Bains bei Dünkirchen

01. Die Dünen von Malo

„Bauen wir uns eine Sandburg?“ Auf geht’s nach Malo-les-Bains mit seinen bunten Strandkabinen und hübschen Strandvillen aus der Belle Époque. Spazieren Sie mit den Füßen im Wasser am Meer entlang, atmen Sie die salzige Meeresluft oder entspannen Sie einfach auf der Terrasse mit Blick auf das Meer…

Escalles

02. 360°-Aussicht am Cap Blanc-Nez

 

 

Tauchen Sie ein in die Unermesslichkeit des offenen Meeres, wo das unaufhörliche Ballett der Boote und Fähren zum Reisen einlädt, mit den Haaren im Wind und die Nase gefüllt mit einer salzigen Meeresbrise. Von der Spitze des Cap Blanc-Nez, einem 134 m hohen Kreidefelsen, können Sie auf seinen nahen Freund, das Cap Gris-Nez, und sogar bis nach Großbritannien blicken. Der Zuweg zu diesem als „Grand Site de France“ naturgeschützten Gelände ist bereits ein Versprechen. Auf dem Pfad, der an der Steilküste entlangführt, geben Ihnen die Salzwiesen bereits einen Vorgeschmack darauf, gleich in eine andere Welt einzutauchen.

Le Touquet-Paris-Plage

03. Le Touquet - Bucht der Canche

Möchten Sie dem Trubel der berühmten Opalküste entfliehen, um eine noch wildere und ursprünglichere Natur zu finden? Die Mündung des Flusses Canche und seine Bucht, die Sie über die Dünen erreichen, nachdem Sie den Deich auf Höhe des „Aqualud“ verlassen haben, ist ein idealer Ort, um die Fauna und Flora zu beobachten.

Werfen Sie einen Blick auf die atemberaubende Aussicht auf die Flussmündung in Gesellschaft von Robben und Zugvögeln. Die belebende Luft des offenen Meeres gemischt mit den verschiedenen Düften des nahegelegenen Waldes wird Ihnen einen Moment voller frischer Energie und der Rückkehr zu sich selbst schenken. Wenn Sie dann noch Lust auf einen Café und ein bisschen Shopping haben, dann ist die Rue Saint-Jean in Le Touquet nicht weit…

Ault & Mers-les-Bains

04. Die Klippen von Ault

Ault und seine Kreidefelsen – „ein Balkon am Meer.“ Mit einer Höhe von fast 80 m zwischen Mers-les-Bains und Ault (38 m in der kleinen Stadt Ault) ist hier ein beeindruckender Aussichtspunkt auf die Weite des Meeres. Gehen Sie die kleinen Waldwege des „Bois de Cise“ und wecken Sie Ihre fünf Sinne. Eine Perle im Grünen, ein natürlicher, maritimer Wald in der Mulde eines Tals. Ein besonderes Erlebnis ist die Szenerie während der Springtiden: Nehmen Sie dort oben Platz und beobachten Sie den Wandel der Landschaften im Wandel der (Ge-)Zeiten.

Audinghen

05. Vom Strand und dem Restaurant „La Sirène“ bis zum Cap Gris-Nez

Am Fenster des Restaurants „La Sirène“, das sich im Naturschutzgebiet der Deux-Caps befindet, eingebettet zwischen Boulogne-sur-Mer und Calais, haben Sie den Eindruck, fast auf den Britischen Inseln zu stehen, so nah und klar schimmern sie am Horizont. Die salzige Luft tut beim Anblick dieses Spektakels am Horizont ihr Übriges, begleitet von einem Menü mit Meeresaromen, zusammengestellt vom Küchenchef Jean Bouloy. Gegrillter Hummer und Meeresfrüchte… Ein Genuss für die Augen und eine Sensation für die Geschmacksknospen.

Saint-Valery-sur-Somme

06. Blick auf die Somme-Bucht von der Chapelle des Marins in Saint-Valery

Gewinnen wir ein bisschen an Höhe in Saint-Valery, dieser hübschen kleinen mittelalterlichen Stadt in der Somme-Bucht. Besonders von der Spitze der Chapelle des Marins (Kapelle der Seefahrer) ist der Blick über die Bucht einfach atemberaubend.

Diese 1878 im neugotischen Stil erbaute Kapelle ist als „Kapelle der Seefahrer“ bekannt, weil sie nicht mit einem Hahn, sondern mit einer Möwe geschmückt ist – als Hommage an die Seeleute, die während der Fahrt das Nebelhorn zum Gruß bliesen.

Wimereux

07. Ein Strandtag in Wimereux

Mit ihrem Flair der Belle-Époque mit anglo-normannischen Villen und weiß-blauen Strandhäuschen ist die nur 1,5 Kilometer lange Uferpromenade von Wimereux an der Opalküste bei jedem Wetter, Tag und Nacht, ein Muss. Wenn die Sonne scheint, wird Ihr Blick von der Nordseebrandung und dem heiteren Trubel am Strand gefangen, mit der englischen Küstenlinie in der Ferne. Aber auch bei verregnetem Wetter verliert die Promenade nicht ihren Charme mit dem Anblick der Villen und der Passanten, die zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit ihren Kindern auf der Draisine unterwegs sind. Ein hausgemachtes Eis mit einer Meeresbrise in den Haaren zu genießen, ist pures Glück. Genießen Sie das besondere Licht der Abenddämmerung an der bekannten Opalküste.

 

Cayeux-sur-Mer

08. Sonnenuntergang am Strand von Cayeux-sur-Mer

Der Strand von Cayeux-sur-Mer erstreckt sich bis zur Landspitze „Pointe du Hourdel“ und lädt auf 14 Kilometern zu einem Strandspaziergang ein – immer mit Blick auf das weite Meer oder den Sonnenuntergang. Es ist einfach magisch, wie die untergehende Sonne den Himmel mit ihrem Farbspiel aus Gelb, Orange und Rot in Flammen setzt. Ein tolles Fotomotiv und eine beeindruckende Kulisse, um den Vitaminspeicher aufzufrischen.

 

Calais

09. Leuchtturm von Calais

Er erscheint im Gewand einer großen weißen Dame mit einer Höhe von 51 Metern. Der weiße Leuchtturm mit der schwarzen Spitze steht im Fischerviertel Courgain in Calais, der maritimen Seele der Stadt. Tagsüber fällt er den Seefahrern durch seine kontrastreichen Schwarz-Weiß-Töne auf und nachts dank seiner alle 15 Sekunden aufblitzenden Lichter, die noch in einer Entfernung von bis zu 43 Kilometern zu sehen sind.

Nehmen Sie sich die Zeit, seine 271 Stufen zu erklimmen, die Sie hoch zum Balkon führen. Belohnt werden Sie mit einem einzigartigen Panorama über den Hafen und den Tanz der Fähren, Fischerboote und Riesenkatamarane. An einem klaren Tag erscheint die englische Küste am Horizont. Vergessen Sie nicht, Ihr Fernglas und warme Sachen mitzunehmen, denn der Wind kann dort oben sehr stark wehen. Wenn Sie diesen Aufstieg am Morgen machen, können Sie auch das tägliche Treiben auf dem Markt beobachten.

Dünkirchen

10. Glockenturm Saint-Eloi in Dünkirchen

1440 erbaut und als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet, gipfelt der Glockenturm von Dünkirchen in 58 m Höhe und bietet einen herrlichen Rundumblick auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Ein Aufzug bringt Sie bis fast ganz nach oben. Danach sind es nur noch etwa sechzig Stufen, bis Sie die fantastische Aussicht auf die Nordsee und bis ins nahe Belgien bewundern können.

Das könnte Ihnen auch gefallen