© Nordfrankreich, Péronne, Historial de la Grande Guerre | CRTC Hauts-de-France - AS Flament

Das Historial von Péronne zum Ersten Weltkrieg

Der Konflikt in seinem ganzen Ausmaß und seiner Menschlichkeit

Geschichtsbücher vermitteln Kindern die wichtigsten Eckdaten des Ersten Weltkrieges. Beim Besuch des Historials von Péronne jedoch verstehen sie die vielen Facetten des Krieges und lernen mehr über die Menschen, die ihn erlebt haben.

Péronne _ Historial de la Grande Guerre © CRTC Hauts-de-France - Nicolas BryantPéronne _ Historial de la Grande Guerre © CRTC Hauts-de-France - Nicolas Bryant
©Nordfrankreich, Péronne, Historial des Ersten Weltkriegs, Außenansicht|CRTC Hauts-de-France - Nicolas Bryant

Das Historial von Péronne bietet eine neuartige Annäherung an den Ersten Weltkrieg. Die Kriegsparteien werden durch eine neu interpretierte und klare Chronologie gleichberechtigt nebeneinandergestellt. Eine Vielzahl von Anekdoten und Zeitzeugenberichten, die das tägliche Leben derer nachzeichnen, die den Krieg erlebt haben, bildet den Schwerpunkt der Besichtigung. In diesem internationalen Museum geht es darum, einen Schritt zurückzutreten und unvoreingenommen auf die Geschichte zu blicken: Weil der Krieg traumatisch für alle Beteiligten war, egal, auf welcher Seite sie standen.

Anonyme Schicksale werden in den Vordergrund gerückt: Wir teilen die Ängste der Menschen, ihr Unglück, aber auch ihren Mut und die gegenseitige Hilfe, die sie an der Front, in den Schützengräben, aber auch im Hinterland, dort, wo das Leben organisiert werden musste, erlebten. Die Inszenierung ist modern und räumt Kunstwerken einen besonderen Platz ein, die oft von den Soldaten selbst in Momenten des Wartens hergestellt wurden. Dank einer Anwendung, die für 6-13-Jährige konzipiert wurde, fasziniert das Historial auch kleine Besucher, indem es sie in die Rolle eines Reporters versetzt: Auf der Suche nach Hinweisen im Museum erfahren Sie Geschichte und können sich ihre Ergebnisse dann gegenseitig per E-Mail zusenden. Eine gute Möglichkeit, sich mehr als nur an die wesentlichen Informationen des Besuchs zu erinnern. Auf dem Weg nach draußen spazieren Sie durch den „Garden of Eutychia“, einen irischen-nordirischen Garten des Friedens. Er liegt im Burggraben des Schlosses, in dem das Historial untergebracht ist.

Tipp eines Locals

Alexia Compere Haute SommeAlexia Compere Haute Somme
Eine sportliche Wanderung im Wald "Bois Marières" und im Malamain-Tal

Hier teilen ich mit Ihnen meine persönliche Lieblingsaktivität, wenn Sie Aktivurlaub in der Natur und Erinnerung an die Weltgeschichte in Nordfrankreich kombinieren möchten. Die Wanderung von Bois Marières beginnt vor der Art-déco-Kirche des charmanten kleinen Dorfes Cléry-sur-Somme. Die Landschaften sind wunderschön! Täler, Ebenen, die Mäander der Somme – mal durchqueren Sie kleine Wälder, mal umrunden Sie Teiche. Sie werden dem Rhythmus des stillen, meditativen Wanderns erliegen und der Natur lauschen. Ihr Blick schweift dann in die Ferne, über das Laub des Waldes. Wenn man sich vorstellt, dass dieses Gebiet während des Ersten Weltkriegs ein wichtiger Kampfschauplatz war, bekommt die Wanderung eine tiefere Dimension mit vielen Emotionen. Es ist eine Wanderung, die sowohl dem Körper als auch dem Geist gut tut.

Alexia Compere, Expertin für Ausflüge in die Natur und die Geschichte des Ersten Weltkriegs in dem Département Haute-Somme
section-banner-bottom

Praktische Informationen