© Nordfrankreich, Flandre_Randonnée bière | CRTC Hauts de France-Teddy Henin

10 Bars für Craft‑Biere

Heiter und außergewöhnlich

Machen Sie Platz für gute Laune! Hier sprudelt die Lebensfreude genauso wie das legendäre nordfranzösische Bier. In unseren Bierlokalen kommen wir mit Freundinnen und Freunden zusammen, um – natürlich in Maßen – die verschiedenen Variationen des Hopfen-Getränks zu probieren und gemeinsame Zeit zu genießen. Das nordfranzösische Bier bringt uns zusammen und steht für die Großzügigkeit und Geselligkeit der Menschen im Norden. Besuchen Sie die Bier-Bars Nordfrankreichs, wo umweltfreundliches Bier selbst frisch gebraut wird – ein wahrer Genuss! Die wortgewandten Mikrobrauerinnen und -brauer werden Ihnen mit Vergnügen einige Geheimnisse ihres flüssigen Goldes verraten, während die erfahrenen Zythologinnen und Zythologen (Zythologie = Lehre des Bieres) Sie in die Welt der Biere Nordfrankreichs einführen. Jeder hat sein eigenes kleines Paradies, um die Alchemie dieses Getränks (wieder) zu entdecken. Wir stellen Ihnen 10 unserer Craftbier-Bars vor.

Mouss Touch in Lille, Copyright: Mouss TouchNordfrankreich, Lille, Mouss Touch
©Nordfrankreich, Lille, Mouss Touch|Mousse Touch
Arras

01. Chez Marcel, die angesagte Bier-Bar

Biermeister Marcel, eigentlich Luka Antonic, ist mehr als gesprächig, wenn es darum geht, seine Lieblingsbiere zu entschlüsseln. Seine Bar befindet sich in der Nähe der prestigeträchtigen Plätze von Arras unter den Arkaden, in einer denkmalgeschützten ehemaligen Seifenfabrik. „Dieser Ort hat sich seinen Charakter bewahrt“, sagt der zum Bierologen (oder, für Kenner, zum Zythologen) umgeschulte ehemalige Anwalt und lächelt in seinen Bart. Seine Bar mit ihrem trendigen Look ist in ganz Arras bekannt und geliebt. „The place to beer“ für alle, die neugierig auf neue Trends und die neuesten Schätze aus den Craft-Brauereien Nordfrankreichs, Frankreichs und der ganzen Welt sind. Lassen Sie sich bei seinen Einführungsworkshops in die Bierkunde einweihen. Berauschen Sie sich an süßen, gerösteten, bitteren, säuerlichen, würzigen, blumigen oder fruchtigen Malzen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Lille und Arras

02. Sterneschaum in La Capsule

 

 

Lust auf ein Bier mit Freundinnen und Freunden? Besuchen Sie das La Capsule in der Altstadt von Lille oder Arras, ein weltberühmtes Kultlokal, das sogar zur besten Bierbar Frankreichs gewählt wurde. Setzen Sie die Bierstube von Lille auf Ihre „to-drink-list“, denn die Tische in dem für den Norden typischen Gewölbekeller aus rotem Backstein sind sehr begehrt. Hier trinken Sie alles außer traditionellem Bier. Die beiden Freunde Anthony und Franck kennen sich aus: Vertrauen Sie ihnen und lassen Sie sich auf ihre Empfehlungen ein.
In Arras ist die Bar nicht unterkellert, sondern Sie sitzen unter den Arkaden auf einer Terrasse – eine Atmosphäre mit viel Charme. Die liebenswerten Barmänner und -frauen verstehen ihr Handwerk und versorgen Sie mit wärmenden Decken, sollte es abends draußen frisch werden.

Saint-André-Lez-Lille

03. Brooklyn-Ambiente im Brique House

Wenn Sie auf der Suche nach ungewöhnlichen Adressen sind, sind Sie bei uns genau richtig! Baptiste und Joseph haben eine alte Textilfabrik in eine Brauerei und einen Schankraum mit einer Fläche von 1.700 Quadratmetern verwandelt… Ungleiche Stühle, weiche und bequeme Sofas, Ziegelsteine und Neonlichter an den Wänden, Tischfußball, Discokugel. Ein vielseitiger Ort, an dem man mit Freundinnen und Freunden oder der Familie kommen kann, um ultrafrische Biere zu probieren. Die Biere werden aus Fässern gezapft, die um die Tische herum aufgestellt sind. Genießen Sie auch die unglaubliche Pizza Papà Raffaele, das Meisterwerk des ehemaligen Spitzenkochs Damien Laforce und seines Co-Chefs Luciano Farinelli. Die 200 Plätze sind oft schnell ausgebucht, also kommen Sie frühzeitig und nutzen Sie an sonnigen Tagen die große Terrasse. Wir sagen Ihnen, hier fühlt man sich wie in Brooklyn.

Maroilles

04. Ein unwahrscheinlich gutes Bier in Saint-Humbert

In der Abtei Saint-Humbert, einem bezaubernden Gebäude aus dem Jahr 1760, hat unser Braumeister Bruno Rybezynski das überlieferte Know-how der Bierbrauerei wieder aufleben lassen. Die Bierbrauerkunst war seit fast einem Jahrhundert aus dem Land des Maroilles-Käses verschwunden. Die Wiederbelebung des für das im Avenois typische Back- und Blausteinhaus hat insbesondere die Locals gefreut. Wie zu Zeiten der Benediktinermönche wird nun wieder im restaurierten Kellergewölbe nach Lust und Laune Bier getrunken. Ungefiltertes und in der Flasche gegärtes Bier in den Sorten Weißbier, helles Bier, bernsteinfarbenes Bier, Schwarzbier und sogar spezielle Biermischungen stehen auf der Karte. Jedes Bier hat seinen eigenen Charakter, erklärt Bruno, bevor er auf die subtilen Aromen seiner Biere eingeht. Setzen Sie sich an seinen Tisch, bei schönem Wetter geht es auf die Terrasse, und bestellen Sie ohne zu zögern Ihr Lieblingsbier. Dazu passt eine köstliche Flamiche mit dem berühmten Maroilles-Käse. Vergessen Sie nicht, im Laden vorbeizuschauen, wo Geschenkboxen und regionale Produkte auf Sie warten. Ein herzlicher Ort im mitten im Natur- und Regionalparks Avesnois.

Merville

05. Der flämische Tap-Room

Die neue Brauerei in Merville ist geräumiger, heller und moderner als ihr Hauptsitz in Blaringhem. Hier gibt es einen Schankraum, in dem Sie von einem fröhlichen Team junger Brauerinnen und Brauer herzlich empfangen werden. Zur Einstimmung auf die Verkostung können Sie die Fässer besichtigen und wählen dann aus dem Sortiment von acht Fassbieren, zum Beispiel Anosteké, Bracine oder Wilde Leeuw. Teilen Sie Ihre Geschmacks- und Sinneseindrücke bei der Verkostung mit, denn die Brauerei möchte sich ständig verbessern. Im Sommer ist die Terrasse gut besucht, freitags gibt es Live-Musik und Food Trucks, die für Unterhaltung sorgen. Die nächsten Pläne der Brauerei? Eine neue Einrichtung und die Erweiterung der Brauerei um einen Landschaftsgarten. Und wenn für Sie Bier und Estaminet zusammengehören, dann sind Sie in der Brauerei in Blaringhem genau richtig – hier erwarten Sie flämische Gerichte.

Lille

06. Gebraute Schätze junger Talente

Die drei jungen Brauer des Singe Savant (Weiser Affe) tüfteln, umgeben von den Zutaten, am ihrem goldenen Gerstensaft, der so verantwortungsvoll wie möglich ist (kurze Produktionswege, Abfallvermeidung, Flaschenrecycling…). Ihr Motto: kreieren, improvisieren, erforschen und teilen! Ihre Biere tragen abenteuerliche Namen wie Granivore of the XXIst century, Papayou arctique, Papa Mexique, Trou du lapin oder Fumer du chihuahua. Probieren Sie sich durch und entdecken Sie diese originelle städtische Mikrobrauerei. Im Viertel Moulins empfangen Sie die risikofreudigen Mittdreißiger in einer sehr lockeren Atmosphäre.

Nichts ist cremiger als La Mousse Touch und wird vom Vater des jungen Geschäftsführers gebraut. In der Nähe des belebten und kultigen Bahnhofs Saint-So nutzen Sie die Konzert-Pause für eine Stippvisite in der Brauerei. Und für den kleinen Hunger gibt es leckere Platten, die die große Auswahl an Bieren perfekt ergänzen

Croix

07. Vom frischen Hopfen zur Brauerei Cambier

Es verwundert nicht, dass Jean-Christophe Cambier, ein Agraringenieur, sich in einen Bierologen verwandelt hat. Er kennt sich mit Hefe aus, er hat mit ihr zuerst bei Paul, dem Meisterbäcker, gearbeitet und dann in den Heineken-Werken gelernt, wie man sie dosiert. Für ihn ist Bier ein Produkt, das man gemeinsam genießt und das an einem geselligen Ort geteilt wird. Die Versuchung, eine eigene Brauerei zu gründen und sie mit einem fröhlichen Imbiss kombinieren, lag auf der Hand. Und so ließ sich unser Ingenieur auf das Abenteuer ein. Beeindruckt von den Kupferkesseln können Sie es kaum erwarten, sein fabelhaftes Gebräu zu probieren. Bei der breiten Palette von Bieren aus dem Mongy und dem Cambier hilft Ihnen der Wirt gerne bei der Auswahl.

Amiens

08. Auf dem Wasser in der Bear’s Tavern

Der sanfte Träumer Arnaud Daumerie hat sich seinen Wunsch erfüllt und seine schwimmende Mikrobrauerei auf einem umweltfreundlichen Kahn errichtet, den er am Quai Charles Tellier in Amiens vertäut hat. Als glühender Verfechter des Planeten hat er seine Brauerei verantwortungsbewusst gestaltet und sie in Anlehnung an das Totemtier, das uns die mächtigen Kräfte der Erde einhaucht, Bears‘ Tavern genannt. Und Bear reimt sich auch auf Bier, nicht wahr? Unser leidenschaftlicher Gastgeber füllt sein 100 % natürliches Getränk mit einer Dosis lokalen Honigs aus seinen Bienenstöcken auf, die er in der Nähe des Bootes aufgestellt hat. Probieren Sie Deep-Sea Bear, Ginger Fair oder Nut Alone, Bear Me Tender, Breakfast. Sie alle sind kreativ, originell und schmecken nach Glück – mit Liebe und Respekt vor Mutter Natur gebraut! Begeben Sie sich mit geschlossenen Augen in die Bear’s Tavern, wir sind uns sicher, auch sie werden dem Charme und Genuss erliegen.

Wambrechies

09. La Tandem

 

Mit spitzbübigem Charme brauen Aymeric und Pierre-André in Wambrechies Bier mit Leidenschaft. Respekt vor der Umwelt und das Einbeziehen ihrer Kundinnen und Kunden sind ihnen dabei besonders wichtig. Sie sollten wissen, dass die beiden sogar maßgeschneiderte Biere für Sie, Ihre Familie, Freundinnen und Freunde herstellen – mit eigenem Etikett. Was für ein gutes Gefühl, zu wissen, dass dieses Bier umweltverträglich produziert wird und dass die Getreidereste an die Tiere der umliegenden Landwirte verfüttert werden. Aromatischer Hopfen und ökologische Produktion – was für eine tolle Kombination! Unsere Empfehlung: Probieren Sie das bittere Poule mouillée, das erfrischende Attrape nigaud, das aromatische Bonne Pioche oder das würzig-blumibe Pas Cap.

Le Cateau-Cambrésis

10. Eine historische Brauerei im Land von Matisse

Im historischen Herzen von Cateau-Cambrésis hat die ehemalige Abtei Saint-André von 1795, die in die Stadtmauern eingebettet ist, ihre Brauereitätigkeit wieder aufgenommen. Seit 2004 braut die einzige Brauerei in Cateau-Cambrésis das von den Benediktinermönchen ins Leben gerufene Vorzeigebier Vivat. Die Abtei ist ein architektonisches Juwel, das unter Denkmalschutz steht. Deshalb erforderte die Renovierung besonderes Know-How. Die Besichtigung beginnt in der ehemaligen Malzkammer der ursprünglichen Brauerei, einem echten kleinen Museum, in dem die kupferbeschlagenen Kaspar-Schulz-Bottiche prachtvoll am Eingang stehen. Das ursprüngliche Vivat ist ein reines Malzbier und in den Varianten Triple, Amber und Bio erhältlich. Je nach Jahreszeit kann es nach Rhabarber, Erdbeeren, Orangenschalen und sogar Pilzen oder Koriander schmecken. Einige außergewöhnliche Biere werden mehr als 15 Monate in Sauternes- oder Cognac-Fässern gelagert. Darunter das „Quadruple Barrel Aged“, das mit der Goldmedaille 2021 ausgezeichnet wurde. Sie können es an der Bar oder im Restaurant mit Spezialitäten des Hauses zu probieren oder im Verkaufsraum der Abtei kaufen. Nutzen Sie die Gelegenheit, in der Region von Henri Matisse zu sein, um seine Werke im gleichnamigen Museum zu bewundern.

Das könnte Ihnen auch gefallen