© Nordfrankreich, Lille, Waffeln von Meert in der Altstadt | CRTC Hauts-de-France - Jean-Luc Verbrugghe

5 kulinarische Souvenirs für Zuhause

Geschmäcker sind verschieden – Nordfrankreich bietet ein Fest für die Sinne für jede und jeden. Ob traditionell oder modern, die eine schmilzt dahin bei den Waffeln von Meert oder den Macarons von Trogneux, während der andere die Merveilleux de Fred förmlich verschlingt – und alle haben Spaß dabei und sind glücklich. Wenn Sie eine Urlaubserinnerung an Nordfrankreich mit nach Hause nehmen, dann das Know-How der lokalen Produzenten und ihre vielen köstlichen Leckereien. Auf geht’s, lassen Sie sich von der Kulinarik Nordfrankreichs verzaubern und feiern Sie den guten Geschmack.

Teller mit den in Amiens berühmten Macarons, Copyright: CRTC Hauts-de-France - AS FlamentNordfrankreich, Macarons in Amiens
©Nordfrankreich, Macarons in Amiens | CRTC Hauts-de-France - AS Flament

01. Der Einkaufskorb der Foodies

 

Inmitten der gotischen Flamboyant-Kulisse von Arras liegt ihr „place to beer“. In der Brasserie Chez Marcel genießen Sie die erstklassigen Biere von Luka Antonic: Ein absolut stylischer Ort, an dem Sie die Biervariationen des Nordens testen – direkt vor Ort oder zum Mitnehmen. Hopfige, blumige, bittere, würzige oder fruchtige Noten versprechen höchsten Biergenuss.

Süße Versuchungen bietet Ihnen der Teesalon L’Impertinente von Marine und ihrem Mann in Lille. Beide sind mit ihrer Geschichte echte Social Media Stars in Nordfrankreich. Die süßen Köstlichkeiten können Sie selbstverständlich auch bestellen. Als Fan ökologischer und regionaler Produkte schweben Sie kulinarisch auf Wolke sieben mit dem goldprämierten Apfelsaft aus Oxelaëre bei Cassel. Und zu guter Letzt empfiehlt Ihnen der charismatische Bäcker Alex Croquet in seinen Bäckereien in Lille und Wattignies sein kräftiges Sauerteigbrot im Stil der Traditionsbäckerei Poilâne.

02. Der Einkaufskorb der Kreativen

Kunst zieht den Künstler an! Lassen Sie sich von der originellen und raffinierten Pralinenauswahl von Guillaume Vincent in Lille verzaubern. Vincent ist selbst Designer, dekoriert jede seiner Pralinen von Hand und schafft außergewöhnliche, süße Kunstwerke, die in einer edel gestalteten Schachtel präsentiert werden. Echte kleine Juwelen, ein Genuss und ideales Mitbringsel für zu Hause! Folgen Sie den Düften des Teehauses „Atout Thé“ in Verquin bei Béthune, in dem die entspannte Atmosphäre zum Loslassen und Abschalten einlädt. Wählen Sie aus 180 Tee- und Kräuterteesorten und genießen Sie Ihren persönlichen Wohlfühlmoment.

Schlendern Sie über den lebendigen Markt  unter der Leitung von Thibaut Gamba, dem Chefkoch des Restaurants „La Table“, das Sie im Herrenhaus Clarance im Herzen der Altstadt von Lille willkommen heißt. Lassen Sie sich von den lokalen Produkten inspirieren, kosten Sie sie bei den Küchenchefs von Lille oder schwingen Sie selbst den Kochlöffel und zaubern Ihr Nordfrankreich-Menü.

Unser Tipp für Sie: Probieren Sie den berühmten nordfranzösischen Chicorée einmal anders auf dem Hof „Ferme aux Chiconnettes“ in Achiet-le-Petit bei Arras. Hier kreieren Véronique und Pascal Chicorée-Confit mit Spekulatius, Lebkuchen, Walnuss, Mango oder Feige. Zum Dahinschmelzen ist auch der Schokoladen-Chicorée! Jetzt ist Ihre Kreativität gefragt, für diese außergewöhnliche Leckerei die passende Begleitung zu finden. Wecken Sie Ihre Künstlerseele und streuen Sie essbare Blüten und aromatische Kräuter auf Ihre Speisen. Diese kleinen Farbwunder von Hortus&Sauvageonnes in Quesnoy sur Deûle machen Ihr Gericht zu einem bunten Kunstwerk. Die Blüten und Kräuter können Sie nach Lust und Laune vor Ort pflücken.

03. Der Einkaufskorb der Traditionellen

Es gibt sie, die Süßigkeiten, die uns an unsere Kindheit erinnern. „La bêtise de Cambrai“ ist eine davon. Sie ist, wie der Name schon sagt, das Ergebnis einer „Dummheit“ und verspricht ein knusprig-minziges Geschmackserlebnis. Daneben haben Sie die Wahl aus weiteren, süß-fruchtigen Geschmacksvarianten und stellen sich so Ihre individuelle Bonbon-Tüte in Cambrai zusammen.

Als einziger AOP-Käse Nordfrankreichs kann der Maroilles, der ausschließlich in der Region Thiérache hergestellt wird, zurecht als der typischste Käse Nordfrankreichs bezeichnet werden. Er überrascht mit seinem kräftigen Aroma und seinem feinen Geschmack. Unwiderstehlich in einer herzhaften Käse-Tarte oder auf einem Flammkuchen macht er es einem schwer, mit dem Schlemmen aufzuhören.

Der Fisch des Nordens kommt von unseren wunderschönen Küsten. An der Küste regiert der „Königsfisch“, der Hering. Nachdem er einige Zeit in Salzwasser eingelegt wurde, wird er fein geräuchert. Die traditionelle Räuchertechnik bestaunen Sie zum Beispiel in Boulogne-sur-Mer in der Räucherei JC David. Das nahegelegene 4-Jahreszeiten-Resort Le Touquet hat frischen Fisch auf der Karte und serviert ihn mit der festkochenden Kartoffel „Ratte du Touquet“, die Sie auch auf den lokalen Märkten finden.

Als Kuchen wählen Sie den „Battu“ (dt. „den Geschlagenen“), das kulinarische Symbol der Küstenregion der Picardie. Es ist eine Art Brioche, reich an Butter und Eiern. Der Teig ist jedoch luftiger und weicher, weil er geschlagen, geklopft und schließlich ein zweites Mal geschlagen wird. Den Abschluss bildet der Genièvre de Houle aus der Nähe von Saint-Omer, ein Wachholderschnaps (Genever), der von Vater, Sohn und aktuell dem Enkel der Familie Persyn hergestellt wird und am besten schmeckt, wenn er in Maßen getrunken wird.

04. Der Einkaufskorb für Entdeckungsfreudige

Im Urlaub suchen Sie Exotik und Genuss aus fernen Welten? Lassen Sie sich von Nordfrankreich überraschen: Wussten Sie, dass in der Somme-Bucht Safran angebaut wird? Regionale Gastronominnen und Gastronomen wissen das „rote Gold“ zu schätzen und würzen Ihre Gerichte mit dem Safran von Anne Poupart, der auf der Plantage Romiotte in Ponthoile in der Nähe von Le Crotoy wächst.

Allen Fans kultureller Traditionen empfehlen wir die Fahrt in einem typischen Bacôve, einer Holzbarke, durch die Kanäle des Moorgebiets von Saint-Omer. Erleben Sie außerdem den schwimmenden Gemüsemarkt von Clairmarais: Von Ihrem Boot aus bieten Ihnen die Gärtnerinnen und Gärtner stolz ihr Gemüse an, das vor Ort angebaut wird, darunter Blumenkohl, der Star von Saint-Omer.

Wussten Sie, dass Vaubans Werk, die UNESCO-Zitadelle von Arras, kulinarische Schätze verbirgt? Gemeinsam mit dem Käsemeister Jean-François Dubois besuchen Sie den Keller „La Finarde“ und lauschen der Geschichte der regionalen Käsesorten und dem Geheimnis ihrer Reifung.

Ein weiteres Highlight ist die Halde in Haillicourt bei Bruay-la Buissière, die mit Weinreben bewachsen ist. Wein auf einem ehemaligen Bergbaugelände? – Sie haben richtig gelesen! Aus dieser Bergbauhalde, die von Winzerinnen und Winzern mit Chardonnay-Weinreben bepflanzt wurde, wird heute ein Wein hergestellt, den die Nordfranzosen liebevoll „Le Charbonnay“ nennen („charbon“ = Kohle). Weinliebhaber aufgepasst: Der limitierte Wein kommt demnächst auf den Markt!

 

05. Von allem ein bisschen

Sie halten es wie Oscar Wilde: „Ich kann allem widerstehen, nur nicht der Versuchung“. Versuchung wartet in Nordfrankreich an jeder Ecke: Der Freude am Ausprobieren und den vielseitigen Geschmackserlebnissen unserer Region kann man sich schwer entziehen. Bei uns stoßen Sie gemeinsam mit Einheimischen in festlich-prickelnder Atmosphäre an und genießen den nordfranzösischen Champagner der Traditionshäuser Belin und Pannier. Branntwein- und Spirituosen-Fans aufgepasst: Gin und Whisky aus Hautefeuille werden in Beaucourt-en-Sancerre im Département Somme traditionell destilliert und bieten anspruchsvollen Gourmets intensive Genussmomente.

Naschkatzen geraten ins Schwärmen bei der feinen Schokolade aus Beussent, die im Hinterland von Boulogne-sur-Mer aus Kakaobohnen hergestellt wird. Aufmerksam saugen Sie hier und da Geheimtipps und Kniffe der Chefköche auf, wie die des „Chevalier fouetteur“, des ritterlichen Meister-Sahneschlägers, der im Château d’Enghien in Chantilly die berühmte Sahne schlägt, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Probieren Sie es selbst aus: Beim ausdauernden Schlagen der Chantilly-Sahne wird Ihnen erst gut warm, bevor die unvergleichlich cremige und leichte Sahne dann jedes Dessert in einen Genuss für die Sinne verwandelt.

Sie haben keine Zeit zum Kochen? Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen Sie sich unser traditionelles Potjevlesch oder unsere Karbonade fertig zubereitet. Kombinieren Sie diese flämischen Spezialitäten auf jeden Fall mit knusprigen Pommes frites.

Und zu guter Letzt: Was nehmen Sie von Nordfrankreich mit nach Hause, wenn Ihr Urlaub vorbei ist? Köstliche Erinnerungen natürlich, die Sie zu Hause genießen können und die Sie erneut auf eine kulinarische Reise nach Nordfrankreich führen. Wie wäre es, wenn Sie einen Gourmet-Korb mit regionalen Produkten mitbringen? Gönnen Sie sich ein Geschmackserlebnis für zu Hause, das Sie mit Ihrer Familie oder mit Ihren Freunden teilen können.