Street Art von Case Maclaim in Boulogne-sur-Mer, Copyright: L. de Rocquigny - OTBCONordfrankreich, Boulogne-sur-Mer, Street Art Case Maclaim
©Nordfrankreich, Boulogne-sur-Mer, Street Art Case Maclaim |L. de Rocquigny - OTBCO

Street Art ‑ Kunst im Vorbeigehen

Die Street-Art Kunstwerke in den nordfranzösischen Städten kann man nicht übersehen. Man könnte fast sagen, in Nordfrankreich haben die Wände und Fassaden eine Seele und erzählen uns Geschichten. Spazieren Sie in Lille, Roubaix, Tourcoing, in Boulogne-sur-Mer oder Saint-Quentin wie durch eine Open-Air-Kunstgalerie und staunen Sie über das Talent der Street Art Künstlerinnen und Künstler in Nordfrankreich.

Street Art in Roubaix: Mann, der ein Herz als Blume gießt, Copyright: Roubaix TourismeNordfrankreich, Roubaix, Street Art Ted Nomad
©Nordfrankreich, Roubaix, Street Art Ted Nomad |Roubaix Tourisme
Lille

01. Lille und das Kollektiv Renart

In Lille schlendern Sie bei einer Street-Art-Städtetour mit Julien Prouveur vom Künstler-Kollektiv Renart durch die Viertel Moulins (beim Bahnhof Saint-Sauveur) und Wazemmes. Dabei entdecken Sie riesige Fresken, Graffitis und Tags. Die Tour können Sie selbstverständlich auch mit dem Fahrrad unternehmen. Alles, was sie dafür brauchen, ist eine spezielle Street-Art-Karte, die Sie auf der Website der Tourist-Information von Lille herunterladen können. Ein Street-Art-Klassiker in Lille ist das Porträt von Général de Gaulle, gemalt von Mister P, dem Graffitikünstler aus Tours. Sein Porträt von de Gaulle ist nicht nur in Lille, sondern auch in Paris und anderen Hauptstädten der Welt zu sehen.

Hinkommen:
Collectif Renart 
58 rue du Faubourg des Postes 
59000 Lille

Roubaix

02. Street Art in Hülle und Fülle

 

 

Roubaix ist ein kreatives Zentrum für Straßen- und Graffiti-Künstler wie JonOne, der sich, nachdem er in New York und dann in Paris gearbeitet hat, in die Geschichte der Stadt Roubaix verliebte. S

eine Straßenkunst genießen Sie entweder zu Fuß oder auf dem Rad. Einen Street-Art-Hotspot bildet das Viertel „Pile“, hier finden Sie zahlreiche Kunstwerke.

Tourcoing

03. Kunst aus der Spraydose

In Tourcoing führt Sie ein 6,5 Kilometer langer Spaziergang vom neuen Union-Viertel in die Innenstadt, vorbei am Bahnhof. Sie treffen auf 11 Kunstwerke lokaler Straßenkünstler. Ziehen Sie sich bequeme Schuhe an und entdecken Sie die junge und moderne Seite von Tourcoing.

Boulogne-sur-Mer

04. Kulturelle Emanzipation

Boulogne-sur-Mer ist stolz auf die eigene Kulturszene. Denn die Hafenstadt zaubert für Sie jedes Jahr einen neuen Look mit dem Street-Art-Festival „Parcours d’Art urbain“. Es erwartet Sie ein überraschender Spaziergang durch den größten Hafen Frankreichs. Straßenkünstlerinnen und -künstler aus der Kunst- und Geschichtsstadt Boulogne-sur-Mer, aber auch internationale Künstlerinnen und Künstler verwandeln im schnellen Rhythmus mit ihren Farben und Emotionen Fassaden, Giebel und städtische Anlagen in bunte Meisterwerke. Bekannte Namen und Künstler-Kollektive wie die brasilianische Kobra oder die argentinische Alaniz zeigen ihr Können. Dazwischen finden Sie die Werke der Künstlerinnen und Künstler von Boulogne wie FLAG, Marie Lou Peeren oder Gaawouel. Einige der lokalen Künstlerinnen und Künstler haben sogar den „Golden Street Art“-Preis erhalten.

 

Saint-Quentin

05. Dies ist kein Graffiti-Tag

Saint-Quentin kann nicht nur Art-déco, sondern auch Street Art. Willkommen in diesem Open Air Museum.

Das Street-Art-Event „Ceci n’est pas un Tag“ (Dies ist kein Graffiti-Tag) findet einmal im Jahr statt und lädt Straßenkünstlerinnen und -künstler ein, ihr Talent in Saint-Quentin zu zeigen. Die Stadt wird zum Open-Air-Museum. Für Sie bedeutet das Festival eine Schatzsuche nach den schönsten Straßenkunstwerken. Am besten fangen Sie bei „Monsieur Chat“ in der Rue Victor Basch an. Halten Sie die Augen offen, hinter der nächsten Ecke könnte sich schon das nächste Kunstwerk verstecken. Soviel ist sicher: Street-Art passt perfekt zum modernen Art-Déco-Stil der Stadt.