Nordfrankreich_Le Crotoy_EV4©Emmanuel BerthierNordfrankreich, Le Crotoy, Vélomaritime EV4
©Nordfrankreich, Le Crotoy, Vélomaritime EV4|EV4 -Emmanuel Berthier

Küstenradweg Vélomaritime EV4

Es ist Zeit für die atemberaubenden Landschaften des Küstenradwegs Vélomaritime®! Frische Luft, offenes Meer, Leuchttürme, weite Strände, Klippen, Kaps und 3 Orte, die als „Grands Sites de France“ (dt. „große Sehenswürdigkeiten Frankreichs“) klassifiziert sind. Folgen Sie uns vom nordfranzösischen Dünkirchen bis ins normannische Le Tréport. Das Versprechen der Vélomaritime: Sie haben einen Blick aufs Meer auf der ganzen Strecke! Salz und Gischt des Meeres haben einzigartige Landschaften geschaffen, die man entlang der jodreichsten Route Frankreichs bewundern kann… bis nach Roscoff in der Bretagne, wenn Sie Lust dazu haben.

Radfahren durch atemberaubende Landschaften ist gut für die Waden und die Moral!

Küstenradweg Vélomaritime, Blick von den Klippen bei Mers-les-Bains, Copyright: CRTC Hauts-de-France - Jean-Luc VerbruggheNordfrankreich, Küstenradweg Vélomaritime, Blick von den Klippen bei Mers-les-Bains
©Nordfrankreich, Küstenradweg Vélomaritime, Blick von den Klippen bei Mers-les-Bains| CRTC Hauts-de-France - Jean-Luc Verbrugghe

Die Bucht der Somme: eine der Schönsten der Welt

Die als „Grand Site de France“ ausgezeichnete Somme-Bucht ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa für alle, die auf der Suche nach 100 % ursprünglicher Natur sind. Einmal dort gewesen, erzählen alle von Licht und Farben an der Küste, dem Wolkenspektakel am wechselnden Himmel und Natur pur soweit das Auge reicht. Viel Platz und eine Atmosphäre wie am Ende der Welt warten auf Sie. Die Somme-Bucht ist außerdem ein Paradies für Ornithologen: Der Parc du Marquenterre, der inmitten eines nationalen Naturschutzgebiets liegt, ist Rastplatz für mehr als 250 Zugvogelarten… Hinzu kommen Hunderte von Henson-Pferden, einige Mufflons, die friedlich unter Kiefern grasen, und eine Robbenkolonie auf den Sandbänken.

Falls Sie noch tiefer in die Bucht eintauchen wollen, bietet der Reiseveranstalter Le Vélo Voyageur dreitägige Radreisen an, um die Wunder der Bucht zu entdecken.

Die XXL-Felsen der Deux-Caps: Radfahren, wo die Möwen fliegen

Der nördlich von Boulogne-sur-Mer gelegene Küstenabschnitt „Deux Caps“ ist ebenfalls eine „Grand Site de France“. Zurecht: An dieser Steilküste liegt etwas ganz Besonderes in der Luft. Auf fast 23 Kilometer Länge genießen Sie den Blick auf die beiden Kaps Gris-Nez und Blanc-Nez, die Dünen des Slack, die Pointe aux Oies, und sogar die englische Küste. Überraschungen wie der echte Meerkohl oder die Seefestung von Ambleteuse warten hier auf Sie. Stellen Sie Ihr Rad für einen Moment ab und genießen Sie die feinen Sandstrände, die regelmäßig in die Top 10 der französischen Strände aufgenommen werden. Sie können wandern, sandsegeln, kitesurfen oder einfach Ihr Badehandtuch auspacken und das Meer genießen.

Die Dünen Flanderns bei Dünkirchen

Auf 15 Kilometern, von Malo-les-Bains bei Dünkirchen bis Bray-Dunes kurz vor der belgischen Grenze, verschmelzen das Meer, der Sand und der Himmel zu einer bezaubernden Kulisse. Robben, Kamm-Molche und Heringsmöwen stehlen sich gegenseitig die Show. Bei Ebbe tauchen die von der Operation Dynamo übrig gebliebenen Wracks wieder auf, und die aus den Dünen auftauchenden Blockhäuser erinnern an Christopher Nolans Film „Dunkirk“. An diesen Orten wurde Geschichte geschrieben.

Möchten Sie eine Pause machen, um den Geist des „Landes der Seefahrer“ aufzusaugen? Fahren Sie nach Malo, um „einen Deich zu machen“ (frz. „se faire une digue“). Genießen Sie Muscheln und Fritten mit Aussicht. Oder unternehmen Sie Longe-Côte, eine nordfranzösische Sportart, bei der Sie durch das Wasser entlang der Küste waten. Eine Herausforderung voller Spaß. Sie werden sehen: All das tut Ihnen sehr gut.

Überraschungen: Eine entspannende Atmosphäre und lokale Produkte

Ein Dutzend Leuchttürme, Festungsanlagen, sechs UNESCO-geschützte Glockentürme (Rue, Boulogne-sur-Mer, Calais, Gravelines, zwei in Dünkirchen), ein Nationaldenkmal (La Colonne de la Grande Armée in Wimille), geschichtsträchtige Städte (Boulogne-sur-Mer, Calais, Dunkerque), Belle-Époque-Badeorte (Mers-les-Bains, Ault, Onival, Cayeux, Le Touquet, Hardelot), Saint-Valery-sur-Somme, Le Crotoy, Quend-Plage, Fort-Mahon, Berck-sur-Mer, Wimereux und Wissant in der Nähe von de Gaulle, Malo-les-Bains, Bray-Dunes…

Radfahren auf der Vélomaritime bedeutet, die weite Küstenlandschaft zu bewundern… aber nicht nur das! In Nordfrankreich sind Austausch und Geselligkeit mit Locals Teil der Reise. Die 190 Kilometer der nordfranzösischen Vélomaritime versprechen unvergessliche Begegnungen und kulinarischen Genuss lokaler Produkte. Von frischem Fisch und Muscheln in den Fischereihäfen bis hin zur flämischen Küche in den nordfranzösischen Gasthöfen „Estaminets„- Großzügigkeit ist in den Herzen und auf den Tellern der kleinen lokalen Adressen zu finden. Egal, ob Sie im Sterne-Restaurant sind oder nicht, ob sie mit den Füßen im Sand stehen oder nicht.

Tipps der Locals

Lucas JusticeLucas Justice
Mein Restaurant-Tipp in Le Crotoy

 

Ich kenne eine perfekte Adresse für ein gutes Essen in Le Crotoy: das Bistrot de la Baie! Kürzlich habe ich dort einen Hamburger mit Wolfsbarsch und Seeaster probiert – einfach köstlich! Die Speisekarte besteht nur aus lokalen Produkten, traditionelle Gerichte werden neu interpretiert, die Atmosphäre ist sehr angenehm. Gehen Sie mit Kindern dorthin: Die Mahlzeiten sind gut auf sie abgestimmt, und es ist ein Familienrestaurant, in dem sie manchmal sogar mitkochen können!

Lucas JUSTICE, Naturguide in der Somme-Bucht
section-banner-bottom

Praktische Information