© Nordfrankreich, Brissay Choigny, Kirche entlang der Grünen Route | Teddy Henin - Agence Aisne Tourisme

Unterwegs mit dem Rad auf der EV3 Scandibérique

Fun mit kulinarischen Highlights

Schwingen Sie sich in den Satteln und genießen Sie ein Aktiv-Abenteuer mit Freunden auf der längsten Radroute Frankreichs.

Die Tour bietet Ihnen kulinarische Highlights und Genuss für den Gaumen und die Seele. Ob als Tagesauflug oder längere Tour: auf autofreien, grünen Radwegen entdecken Sie Sehenswürdigkeiten und die Gastronomie Nordfrankreichs. Es erwarten Sie frische Produkte, Geschmack und Geschichte – typisch Nordfrankreich eben!

Los geht’s!

Der Fernradweg Scandibérique erstreckt sich über 1.700 km von Skandinavien bis auf die Iberische Halbinsel (daher der Name) und führt durch Nordfrankreich entlang des regionalen Naturparks Avesnois . Diese unberührte Landschaft liegt nur circa eine Stunde entfernt von der quirligen Stadt Lille.

Am Beginn der „Voie Verte“ – des autofreien, grünen Radwegs – heißt Sie das Empfangszentrum für Radreisende im alten Bahnhof von Ferrière-la-Grande willkommen. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps für Ihre Radtour durch Nordfrankreich. Im Herzen des Parks überraschen die historischen Sehenswürdigkeiten auf dem Weg, der direkt zum Val Joly führt, einem Ort der Entspannung, der zahlreiche Aktivitäten für Sie und Ihre Begleitung bietet. Für Fans lokaler Biere führt kein Weg an einer Verkostung im Avesnois vorbei.

Erleben Sie einen unvergesslichen Moment

Das Abenteuer geht weiter auf der Route der Wehrkirchen von Thiérache. Diese architektonischen Schätze prägen die historische Landschaft aus Hecken und kleinteiliger Landwirtschaft. Hier machen Thiérache-Cidre und Maroilles-Käse Appetit, und eine Schlemmerpause im Estaminet de la Halle in Marly Gomont ist ein Muss.

Die grüne Route führt weiter in die historische Stadt Guise, die für ihr soziales Wohnprojekt Familistère bekannt ist, eine Utopie aus der Zeit der Industrialisierung im 19. und 20. Jahrhundert. Hier entdecken Sie eine Stadt in der Stadt, die vom Industriellen Monsieur Godin für seine Mitarbeiter und ihre Familien geschaffen wurde.

Vorhang auf für Schlösser und Kathedralen, Wälder und kulinarische Highlights

Entlang des Seitenkanals des Flusses Oise sehen Sie in der Ferne die Stadt Noyon, berühmt für ihre gotische Kathedrale und ihr Kanoniker-Viertel.

Nächster Halt: Compiègne, die Kaiserstadt mit ihrem Schloss und ihrem historischen Zentrum.

Suchen Sie etwas Ruhe? Machen Sie eine Pause im Wald. Sie möchten die Kulinarik Nordfrankreichs entdecken? Dann nichts wie hin in die Brauerei von Saint-Médard.

Der Zauber geht weiter im Wald von Halatte und in Senlis, das von Königen umworben, von Schriftstellern gelobt und von Filmregisseuren geschätzt wird. Fachwerkhäuser, gallo-römische Arenen und Wälle, eine Kathedrale, ein königliches Schloss und private Villen laden zum Flanieren ein.

Die Reise geht weiter in den Wald von Ermenonville, in dem schlanke Kiefern und wildes Heidekraut dominieren. Am Ende des Waldes versprechen die königliche Abtei von Chaalis, Ermenonville und der Park Jean-Jacques Rousseau eine Pause mit viel Kultur.

Tipps der Locals

Lise PolletLise Pollet
Ein tolles Erlebnis mit Freundinnen und Freunden

Mein Partner und ich haben den Fernradweg Scandiberique unseren besten Freunden für einen Wochenend-Radausflug vorgeschlagen. Wir mieteten Trekking-Bikes und durchquerten die Region auf der Suche nach weiten Landschaften und französischer Gastronomie. Ganz nach dem Motto: Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt! (Albert Schweitzer)

Lise, Naturliebhaberin, die gern den Moment genießt
section-banner-bottom

Praktische Informationen