Nordfrankreich, Saint-Quentin, im Insel-Marschland mit Naturguide David Lacavesaint quentin, marais de isle, david lacave, guide nature
©Nordfrankreich, Saint-Quentin, im Insel-Marschland mit Naturguide David Lacave|CRTC Hauts-de-France - Anne-Sophie Flament

Im Kahn durch das Insel‑Moor von Saint‑Quentin

Ein einzigartiges Naturschutzgebiet in Frankreich

Mit dem Kahn durch die Stadt? Das verspricht das Insel-Moor in Saint-Quentin!
Das Insel-Moor… diese riesige grüne Insel, ein Naturschutzgebiet, das sich über 48 Hektar im Herzen der Stadt erstreckt. Ideal zum Wandern und für ein Picknick am Wasser.

Paar am Steg des Insel-Moors von Saint-Quentin, Nordfrankreich. Copyright: CRTC Hauts-de-France - Vincent ColinSaint-Quentin _ Vue cathédrale depuis le Marais d'Isle © CRTC Hauts-de-France - Vincent Colin
©Nordfrankreich, Saint-Quentin, Blick auf die Kathedrale vom Insel-Moor |CRTC Hauts-de-France - Vincent Colin

Entdecken Sie das Moor an Bord eines traditionellen Flachkahns

Die beste Art, den Ort und die von der Somme durchflossenen Torfwälder zu entdecken, ist, sich in einem der regionaltypischen Flachkähne namens „Bacôve“ niederzulassen. Ein ideales Transportmittel, um sich durch die engen Kanäle zu bewegen. „Ein Schiffszimmermann aus dem Moor von Saint-Omer hat unsere beiden prächtigen Bacôves gebaut“, erklärt unser lokaler Naturguide und Kapitän. „Sie wurden nach allen Regeln der regionalen Kunst und ganz aus Eiche gefertigt.“

Eusébie und Quintinus – so heißen die beiden Bacôves von Saint-Quentin – sind neun Meter lang und zwei Meter breit und können zwölf Süßwassermatrosinnen und -matrosen sicher an Bord aufnehmen. Jeder nimmt auf seiner Bank Platz, das Boot neigt sich kurz vor dem Start. Der Guide setzt sich ans Heck und schon geht die einstündige Fahrt los. Der Bacôve segelt lautlos über den Teich des Insel-Moors. Der Kapitän erklärt die Geschichte und Besonderheit „seiner“ Sümpfe und beantwortet Fragen. „Wir befinden uns in einer Oase der Natur. Hören Sie sich das an. Wir sind mitten in der Stadt, und doch ist alles still.“

Ein friedliches Paradies für Vögel

In der Nähe der Schilfgürtel verschwinden die Wasserhühner und Enten, als wir vorbeifahren. Während des Spaziergangs erfahren wir, dass es die Somme ist, die die Landschaft geprägt hat und dass hier 160 Vogelarten beobachtet werden können: Winterente, Haubentaucher und sogar manchmal nistende Arten wie das Blaukehlchen…

Der Fahrt durch das Insel-Moor ist ein echtes Highlight, aber das Aussteigen aus dem Kahn ist auch kein Beinbruch, denn schließlich wartet der Aperitif auf der Grand‘ Place von Saint-Quentin auf Sie!

Tipp eines Locals

Morgane Gallet ©leslueursduninstantMorgane Gallet ©leslueursduninstant
Art-déco-Stadtspaziergang durch Saint-Quentin

Vom Parc des Champs Elysées gehen Sie in Richtung Rathaus. Der Ratssaal kann ebenso besichtigt werden wie der Hochzeitssaal im Renaissance-Stil. Schlendern Sie dann durch die Straßen in Richtung des Fischmarktes, Place Grachus Baboeuf. Dort entdecken Sie ein imposantes weiß-blaues Gebäude mit einem wellenförmigen Dach. Auf Ihrem weiteren Weg können Sie die Basilika Saint-Quentin besichtigen und die Buntglasfenster bewundern, die ein prächtiges Farbenspiel bieten. Dann empfehle ich Ihnen, zum Postamt zu gehen und es zu betreten (am besten mit fertig geschriebenen Postkarten für die Lieben Zuhause). Der Saal besteht aus einem herrlichen Mosaik, das den Körperkult der 1920er Jahre darstellt. Gehen Sie über die Nouvelles Galeries am oberen Ende der Rue d’Isle zurück ins Stadtzentrum und bewundern Sie das Gebäude mit seiner Kuppel-Eisenkonstruktion. Wer gut zu Fuß ist, kann den Spaziergang bis zum Konservatorium fortsetzen.

Morgane Gallet, Beraterin in der Tourist-Information und Expertin für Ausflüge in Saint-Quentin und Umgebung
section-banner-bottom

Praktische Informationen