Mosaik-Kulturgarten mit Gräsern in Houplin-Ancoisne. Copyright: CRTC Hauts-de-France - Sébastien JarryNordfrankreich, Houplin-Ancoisne, Gräser im Mosaik-Garten
©Nordfrankreich, Houplin-Ancoisne, Gräser im Mosaik-Garten | CRTC Hauts-de-France - Sébastien Jarry

Zeitgenössische Gärten

Zeitgenössisch gestaltete Gärten haben ihre Wurzeln in aktuellen Problemen oder wurden ganz einfach entworfen, um Sie zu inspirieren und Ihnen zu helfen, inmitten einer wilden und gleichzeitig kontrollierten Natur unter der Leitung von aufgeklärten Landschaftsarchitekten neue Kraft zu schöpfen.

Nordfrankreich_Croix_ Parc Mallet-Stevens ©Thibault Libbrecht - Ville de CroixNordfrankreich_Croix_ Parc Mallet-Stevens ©Thibault Libbrecht - Ville de Croix
©Nordfrankreich, Croix, Parc Mallet-Stevens|Thibault Libbrecht - Ville de Croix
Houplin-Ancoisne

01. Jardin Mosaïc

Der Garten Mosaïc in der Metropole Lille inspiriert sich und inszeniert die vielfältigen Kulturen der verschiedenen Einwanderungswellen des letzten Jahrhunderts, die die Identität der Region Hauts-de-France geformt haben. Schon am Parkeingang werden Sie von großen Fotos der Reisenden begrüßt, die aus Mitteleuropa und dem Mittelmeerraum, aus Nord- und Westafrika und nicht zuletzt aus unserer nächsten Nachbarschaft kamen.

Die 10 Gärten des Parks lassen Sie in die Traditionen jedes dieser Länder eintauchen, die unserer schönen Region so viel Farbe, Leben und Charme verliehen haben. Luftige Skulpturen aus Holzgeflecht und Metall erzählen die Geschichten der Menschen, Tiere und Pflanzen. Erleben Sie selbst diesen Ort der Erholung, der den Faden unserer Ursprünge zurückverfolgt.

Blérancourt

02. Jardins du Nouveau Monde des Franco-Amerikanischen Museums

 

 

Die „Gärten der Neuen Welt“ des Franco-Amerikanischen Museums in Blérancourt sind ein Symbol der Freundschaft und der Dankbarkeit und feiern die gegenseitige Unterstützung der beiden Länder bei verschiedenen historischen Ereignissen: die Unabhängigkeit für Amerika und der Erste Weltkrieg für Frankreich.

Um diese unerschütterliche Brüderlichkeit zu besiegeln, wurde die Gestaltung der Gärten zwei Landschaftsarchitekten anvertraut, dem Franzosen Michel Boulcourt, und dem Amerikaner Madison Cox. Insbesondere die majestätischen Linden und alte Papelen in diesen Gärten werden Sie beeindrucken, genau wie das Arboretum, welches mit seinen Farben aus Bernstein, Feuer und Kupfer an die amerikanischen Landschaften des Nordostens erinnert.

Lille

03. Der Garten der Riesen

Alles ist riesig in diesem so treffend benannten Garten „Jardin des Géants“ in Lille in der Nähe des Bahnhofs Euralille an der Stelle eines ehemaligen Parkplatzes angebaut wurde. Die Landschaftsarchitekten des Ateliers Mutabilis haben den Garten kreiert und das Wasser zum zentralen Element seiner Komposition gemacht.

Der Weg führt Sie über den mit fünf Bambusarten bepflanzte “Wolkenvorplatz” (Parvis des Nuages), durch das Gras der Giganten indem sich Lichtungen und üppige Vegetation abwechseln, bis hin zum Garten der Quellen. Seltsame Skulpturen außerhalb der Norm und übergroße Stühle verlieren sich im Gras der Riesen… Köpfe von Menschen oder Tieren erheben sich aus dem Boden oder den Pflanzenwänden und bewohnen den Garten. Poesie – nur wenige Schritte von den riesigen, futuristischen Türmen von Euralille entfernt!

Croix

04. Parc Mallet-Stevens

Als Hommage an den berühmten französischen Architekten Mallet-Stevens hat die Stadtverwaltung von Croix in der Nähe der von ihm entworfenen Villa Cavrois den Parc Mallet-Stevens angelegt. Der sehr konzeptionelle Park wurde von dem Landschaftsarchitektenbüro Urba Folia gestaltet. Am Ende der zentralen Allee befindet sich ein grünes Theater, auf der anderen Seite gibt es Themengärten vom Gemüsegarten bis zu den Bienen. Der Höhepunkt sind jedoch die sehr architektonisch gestalteten Stege: Propeller aus Holzlamellen, Metallrad, Geländer aus riesigen Holzlatten.

 

Die Geselligkeit steht im Mittelpunkt dieses ausgesprochen zeitgenössischen Gartens!

Argoules

05. Die Gärten von Valloires

 

 

Mit Stolz blickt der Gärtner Gilles Clément auf die Jardins de Valloire, die das Ergebnis seiner Leidenschaft sind. Diese wunderschöne Gartenanlage, die von der spirituellen Atmosphäre der Zisterzienserabteien inspiriert wurde, ist mehrfach preisgekrönt und wurde zu Ehren des Naturforschers Jean Baptiste Lamarck aus der Picardie zu einem Observatorium, das der pflanzlichen Biodiversität gewidmet ist. Dort werden Sie in fünf verschiedenen Welten, die in Form von Themeninseln organisiert sind, zu geradezu berauschenden Sinneserfahrungen entführt werden.

Der regelmäßige Garten mit seiner französischen Perspektive, der Garten der Inseln mit einer atypischen Kulisse aus Rinde und buntes Laub, die Prärie, der Evolutionsgarten, der die Geschichte von Menschen und Pflanzen erzählt, der Sumpfgarten, der an die Präsenz des Flusses Authie erinnert, und der Rosengarten, der Weiß, Rosa und Rot nach Lust und Laune variiert. Unser Favorit ist der Garten der fünf Sinne, der unsere gesamte Sinneswahrnehmung anspricht. Hier kann man die Natur nicht nur betrachten und hören, sondern auch riechen, berühren und schmecken… Ein Fest der Sinne!

Schließen