Watten, le moulin de la montagneWatten, le moulin de la montagne
©Watten, le moulin de la montagne|Hauts-de-France Tourisme / Frederik Astier

Im Herzen des französischen Flanderns

Zwischen Dünkirchen und Lille liegt im äußersten Norden Frankreichs entlang der belgischen Grenze das vielseitige und mitreißende Fleckchen Französisch-Flandern. Französisch-Flandern? Das ist der französische Teil Flanderns: Die Region Flandern, die einst auch zu den Niederlanden und zu Spanien gehörte, hat eine bewegte internationale Geschichte. Heute liegt der nördliche Teil Flanderns in Belgien und das südliche Flandern in Nordfrankreich.

Der Garten der Tourist-Information in Cassel, Copyright CRTC Hauts-de-France - Frederik AstierNordfrankreich, Cassel, Garten der Tourist-Information
©Nordfrankreich, Cassel, Garten der Tourist-Information|Hauts-de-France Tourisme - Frederik Astier
Flämisch-französisches Savoir-Vivre

Cœur de Flandre

Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch hellgrüne Hügellandschaften mit pittoresken Windmühlen und dunkelgrünen Hopfenfeldern. Streifen Sie mit uns durch bunte Gärten und Dörfer mit typisch flämischer Architektur. Probieren Sie eines der unzähligen Craft Biere Nordfrankreichs und seien Sie in den traditionellen Gaststuben „Estaminets“ mittendrin im ausgelassenen und geselligen Alltag Flanderns. Dass die Flamen auf ihre eigene, sehr herzliche Art und Weise ein bisschen verrückt sind, weiß man überall in Frankreich. Herzlich willkommen im Cœur de Flandre, im Herzen Französisch-Flanderns ! 

Ein Streifzug durch die Hügel Flanderns

Monts de Flandre

Für aktivreisende : Die Monts de Flandre zu fuss oder mit dem rad.

 

 

Wer es sportlicher mag, kann auch einen Streifzug zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Hügellandschaft Flanders unternehmen. Verschiedene Wanderwege mit einer Länge von insgesamt 800 Kilometern sind hier ausgeschildert. Die verschiedenen Knotenpunkte und Weggabelungen sind mit Nummern markiert. Orientieren Sie sich kinderleicht an den Zahlen, roten Wegweisern und weiß angemalten Steinen. Unterwegs können Sie natürlich in eine der vielen Gaststuben oder Mikrobrauereien in den Monts de Flandre einkehren.

Ein Radwege-Netz mit einer Länge von insgesamt ebenfalls 800 Kilometern durchzieht die grüne Hügellandschaft Flanders. Unser-Insider-Tipp: Eine der drei kulinarischen Rundtouren mit dem Fahrrad, bei der Sie an vielen lokalen Produzenten, Käsereien und Brauereien in den Monts de Flandre vorbeiradeln.

Wander- und Fahrradkarten bekommen Sie in den Tourist-Informationen Cœur de Flandre in Cassel, Bailleul, Hazebrouck, Steenvoorde und Steenwerck.

Schon gewusst? Der Mont Cassel ist mit nur 176 Metern die höchste Erhebung Flanderns in Frankreich. Perfekt also für eine gemütliche Wander- oder Radtour!

Käse & Bier vom Zisterzienser-Kloster auf dem

Monts des Cats

Auf dem Mont des Cats ganz in der Nähe befindet sich übrigens noch heute ein Kloster, in dem Zisterzienser-Mönche den in Nordfrankreich beliebten Käse „Monts des Cats“ herstellen sowie auch das gleichnamige Bier dazu brauen.

Um das Klosterleben nicht zu stören, sind nur Besichtigungen von ca. 1 Stunde möglich. Im Klosterladen finden Sie aber sicher eines der schönsten Souvenirs der Monts des Flandres.

Saint-Quentin-en-Tourmont

04. Wenn der Weg die letzte Düne kreuzt

Mit ihren Museen, Kapellen, Glockentürmen und Windmühlen, die die große Geschichte und vor allem die vielen kleinen Geschichten Flanderns erzählen, sind 13 Dörfer der Region als „Village Patrimoine“, also als Dörfer mit besonderem kulturellem Erbe, ausgezeichnet.

Cassel, das beliebteste dorf Frankreich 2018

Das flämische Dorf Cassel liegt auf dem gleichnamigen Mont Cassel und ist damit das höchstgelegene Dorf Flanderns. Schlendern Sie durch die Pflastergassen, vorbei an der alten Windmühle und entlang der Stadtmauer und genießen Sie das typisch flämische Flair zwischen grünen Hügeln und Wäldern. Die alte Mühle „Kasteel Meulen“, in der früher Mehl und Öl hergestellt wurden, können Sie mit einer Führung über das Tourismusinformationsbüro in Cassel ebenfalls von innen besichtigen.

Rund um einen flämischen Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert sind auf dem Hügel Monts des Récollets(frz) ganz in der Nähe von Cassel mehr als 15 kleine Grünanlagen wie „grüne Zimmer“ im flämisch-manieristischen und barocken Stil angelegt. Der Garten gilt als einer der schönsten Nordfrankreichs.

Wenn Sie tiefer in die Geschichte, Kunst und Kultur Flanderns eintauchen möchten, empfehlen wir Ihnen außerdem einen Besuch im Musée de Flandre (engl) in Cassel.

In der in Frankreich beliebten Fernsehsendung „Le village préféré des Français“ (Das Lieblingsdorf der Franzosen) wurde Cassel 2018 zum beliebtesten Dorf Frankreichs gewählt.

 

Glockenturm in Bailleul : Französich-Flandern von oben

Mitten im Cœur de Flandre, genau zwischen LilleDünkirchen und Saint-Omer liegt das kleine Dorf Bailleul mit seinem für Nordfrankreich so typischen Glockenturm (auch „Beffroi“ oder Belfried genannt), der 2005 zusammen mit den anderen Glockentürmen Nordfrankreichs als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. 35 Glocken zählt das Glockenspiel des Belfrieds übrigens.

Wenn Sie gut zu Fuß sind, dann erklimmen Sie die 192 Stufen und genießen Sie in 62 Metern Höhe von oben den Ausblick über das typisch flämische Dorf der 1920er Jahre und die Landschaft Französisch-Flanderns von den Bergen Flanders über die Lys-Ebene bis zu den Hügeln der Artois.

Flämisch-Französische Spezialitäten in Bierbrauereien und in den

Estaminets

Ein ganz besonderer Schatz der typisch flämischen Lebensart Nordfrankreichs sind die „Estaminets“, die sie in allen Dörfern Flanderns finden: Die urigen Gaststuben mit lokaler Küche und den Bieren Nordfrankreichs sind der beliebteste Treffpunkt für Einheimische und ihre Gäste. Bei nordfranzösischen Spezialitäten wie Welsh oder „Carbonade flamande“ sitzt man an großen Tischen gut gelaunt beisammen – ein absolutes Muss auf Ihrer Reise durch Nordfrankreich, sodass wir den „Estaminets Flamands©“ und den Spezialitäten Nordfrankreichs hier ihr eigenes Kapitel gewidmet haben.

Französisch-Flandern ist das Land des Hopfens und Nordfrankreich ist die Brau-Region Nummer 1 in Frankreich: Mild oder herb, fruchtig oder mit Bouquet, mit Nussaromen, Lebkuchengewürz oder sogar mit Nuancen von Zartbitterschokolade: Die Biere Flanders werden Sie überraschen. Planen Sie auf jeden Fall einen Besuch in einer der unzähligen Brauereien ein und verkosten Sie die Biere Nordfrankeichs. Nicht verpassen dürfen Sie das „Hommelpap“, ein goldbrauner Hopfennektar, den Sie nur hier in Flandern finden.

Tourist-Information Cœur de Flandre

Schließen